Ihr habt diese Begriffe bestimmt auch schon gehört und habt eventuell schon ein ordentliches Freebie oder denkt verzweifelt darüber nach, was man der Leserschaft anbieten könnte oder ob es überhaupt Sinn macht.

Wer bin ich und über was schreibe ich?

Etwa dreiviertel des Tages bestreite ich meinen Alltag als Schreibtischkrieger. In meiner Freizeit pflege ich meine Freundschaften und kümmere mich um meine Familie. Dazwischen nutze ich jede freie Minute um die Welt zu bereisen. Vor einem gutem halben Jahr habe ich diese Leidenschaft mit einer anderen verbunden: dem Schreiben. Seitdem habe ich meinen Blog Dream and Wanderland gestartet und wachse täglich mit meinen Aufgaben und meinen Lesern. Meine Themen sind meine Reisen, meine Erlebnisse in meiner Heimatstadt. Demnach gehöre ich wohl zu der Gemeinschaft der Reiseblogger, nicht wahr?

Freebie, Opt-In´s & Co.

Je mehr ich mich mit der gesamten Materie beschäftige, desto mehr Themen und Begriffe tauchen auf, mit denen ich mich noch nicht so ganz wohl fühle bzw. auch nicht so richtig weiß, wie ich damit umgehen soll, was ich tun oder lassen sollte oder ob diese für mich als Reiseblogger überhaupt Sinn machen.

Der Begriff, über den ich seit einiger Zeit immer öfter stolpere sind die sogenannten Freebies oder Opt-In´s. Gut, mittlerweile weiß ich ziemlich genau was diese Worte beschreiben sollen. Jedoch fehlt mir nach wie vor eine Vorstellung, ob oder was ich auf meinem Blog anbieten könnte.

Fragen über Fragen

Sind meine Leser an solchen Freebies überhaupt interessiert? Würden sich neue Leser für soetwas interessieren? Gibt es überhaupt Möglichkeiten undmacht es Sinn im Rahmen eines Reiseblogs etwas in der Richtung anzubieten?

Momentan drehen sich diese Fragen in meinem Kopf im Kreis und leider komme ich nicht zu einer eindeutigen Antwort. Immer wieder lese ich bei anderen Bloggern darüber und wie diese Opt-In´s ihnen geholfen haben, ihre E-Mail Listen wachsen zu lassen. Aber am Ende schreiben diese Blogger meist über das Bloggen selbst und bieten Freebies an, wie etwa: Checklisten, Blogplaner, Online-Kurse etc. Selbst für Food-Blogger fallen mir spontan einige Dinge ein, die als ein gutes Freebie taugen würden.

Aber sobald es um das Reisen und vorallem um mich selbst und meinen Blog geht, ist mein Hirn komplett blank. Selbst alles Googeln half bisher nicht und sämtliche Reiseblogs denen ich bisher folge, haben kurioserweise keine offensichtlichen Freebies. Was mich wiederum zweifeln lässt, ob ich dann ebenfalls keines benötige. Und schon drehe ich mich wieder im Kreis.

Hin und wieder poppen sogar einige Ideen in meinem Kopf auf, wie etwa kleine Mini-Reiseführer in Form eines Mini-Ebooks oder zum Ausdrucken. Aber könnte ich diese Idee nicht viel besser in einem Blogpost unterbringen? Auf der anderen Seite, sind meine Artikel eher eine Art Reisebericht und die Mini-Reiseführer könnten eine schöne Ergänzung zu der jeweiligen Reise ergeben? Fragen über Fragen und keine richtigen Antworten….

Was meint ihr? Machen Freebies auch für einen Reiseblog Sinn? Was könnte ich anbieten? Angenommen, ihr würdet auf meinem Blog landen, was würde euch davon überzeugen, mir eure E-Mail Adresse anzuvertrauen? Ein Mini-Reiseführer, ein Bildschirmschoner meiner besten Fotografien, Printables welcher Art?

Jede Idee oder Feedback ist willkommen? Ich werde mir solange weiter den Kopf zerbrechen und sobald ich etwas Schönes entwickelt und kreirt habe, erfahrt ihr es als eine der Ersten. 😉

Responses

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

+