Gegen Tierleid auf Mallorca
Feb 18

Tierleid auf Mallorca, privater Tierschutz

[miniorange_social_sharing_vertical]

Tierleid auf Mallorca

Wir leben jetzt seit vier Jahren auf Mallorca. Jeder wird jetzt sagen:  “Klasse, ich beneide dich.” Ja, es ist Klasse, wenn man von den Umständen absieht, aufgrund derer wir beschlossen, hierher umzuziehen. Doch das ist eine andere Geschichte!
– Seitdem wir auf der Insel leben, haben wir viel Tierleid erlebt. Hunde und Katzen, die in den “Perreras” (Tötungsstationen!) “leben”. Nach einer kurzer Verweildauer, in der Regel 3 Wochen, werden sie getötet. Falls sich kein neuer Besitzer findet!

Tier, die im Müll entsorgt werden, weil sie krank, behindert oder einfach ungewollt sind.  – Allein im letzten Jahr fanden wir innerhalb von einer Woche vier Katzenbabys im Müll. Eines davon mit Katzenschnupfen. Und einem Auge, das man schon nicht mehr als solches bezeichnen konnte.

Das ist die kleine Maus, “Ojita”.  Sie war die erste der Müllbabys. Wir haben sie gleich operieren lassen. Heute geht es ihr gut. Sie kommt mit ihrem einen Auge super klar und ist eine tolle Katze geworden. Zum Glück haben wir eine tolle Tierärztin. Sie behandelt unsere Notfellchen zu einem Sonderpreis. Wäre das nicht so… Wir bekommen nur eine Erwerbsunfähigkeitsrente, da ist uns nicht so viel möglich. Doch das, was wir tun können, das machen wir mit ganzem Herzen.

Das war Ojita ein viertel Jahr später. Ihr verbliebenes linkes Auge bleibt immer behandlungsbedürftig. Aber sie kommt gut klar.

Für heute genug von Ojita. Wenn ihr mögt, gibt es bald mehr von ihr und den anderen Notfellchen.  Ojita grüßt aus ihrem Lieblingskarton :-) Wir wünschen einen schönen Tag.

       (c) Linda Marie Haupt

 

Responses

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

+

  1. Katy Buchholz

    Liebe Linda,
    ich finde es bewundernswert, wie du dich um die Katzen kümmerst. Hut ab! Das kann und macht nicht jeder.
    Ich wünsche dir viel Kraft, damit du ihnen weiterhin helfen kannst.
    Herzliche Grüße
    Katy

  2. Eike

    Sehr schöner Beitrag! Diese Menschen, welche tatsächlich Tiere, Lebewesen in den Müll schmeißen gehören selbst hingerichtet. Wie kann man bloß sowas machen? Das ist doch krank!
    Was Du machst finde ich wirklich sehr schön und respektiere ich sehr sehr viel. Ich hoffe du kannst noch mehr Tiere retten. Wir haben selbst einen Hund aus einer Tierstation geholt, aber aus Andalusien. Top! Mach bitte weiter so!

    1. Linda Marie Haupt Post author

      Danke, Eike,
      wir machen sicher weiter. Auch wenn ich mir wünschen würde, das wäre nicht mehr nötig. Doch das sind wohl Illusionen. Bald ist Frühling und ich fürchte, es wird wieder viele Kätzchen geben. Zum Glück gibt es einige private Tierheime und Tierschützer, die sich sehr engagieren. Doch jedes getötete, ausgesetzte und misshandelte Tier ist eines zu viel! Super, dass du auch einen Hund aus der Tötung geholt hast!!! Sie sind so dankbar <3

      L.G

RegisterLoginLost Password

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?

@

In letzter Zeit nicht aktiv