[miniorange_social_sharing_vertical]

Rückblick…

Endlich!
10 Monate des Wartens sind vorüber…..

Noch im Februar 2016 ( und in vielen Monaten danach ) hätte ich nicht gedacht, dass ich Tarek noch einmal wieder sehen.

Ja, das ist die Wahrheit…

Es gab Zeiten, in denen wir keinen Kontakt hatten. Zeiten, in denen er sich vollkommen abschottete. Er kam alleine nicht zurecht und das war meine Schuld. Ich hatte ihm ein anderes Leben eröffnet. Und damit meine ich nicht, dass ich ihn mit Luxus oder Geld überschüttet hätte, wobei es in seinen Augen sicherlich so war.

Es ist schwer zu erklären, ohne, dass es manchmal falsch verstanden wird. Tarek und ich kommen nicht nur aus zwei völlig verschiedenen Ländern, nein, zwischen uns liegen Welten!

Manchmal schäme ich mich förmlich dafür, mit gewissen Privilegien aufgewachsen zu sein…

Ein aktuelles Beispiel, vor ein paar Tagen waren wir gemeinsam in Alexandria und bekamen zu unseren Erstaunen sogar ein Hotel. Zugegeben mit getrennten Zimmern (denn wir sind nicht verheiratet), aber immerhin wurden wir geduldet. Das Hotel hatte keinen Stern und war wirklich kurz vor dem Einsturz, aber wir waren einfach nur dankbar, denn eine 2. Nacht im Auto, so wie in Kairo, kam für uns beide nicht in Frage!

DasFrühstück am nächsten Morgen war inklusive und ich freute mich schon beim wach werden auf den bevorstehenden Kaffee. Tarek und ich nahmen in dem kleinen rustikalen Frühstücksraum Platz, nannten unsere Zimmernummern und warteten. Kurz darauf stellt man uns zwei Tassen, heiss Wasser, Instant – Kaffeetütchen, sowie 2 süße Kringel und je 1 Brötchen mit Butter und Marmelade auf den Tisch.

Tarek war ganz hin und weg und sagte immer wieder

“This is a very good hotel – look honey!”

Dann fragte er mich, ob das Frühstück im Sheraton auch so schön wäre… ;-O

Mir kamen fast die Tränen, aber dann fasste ich mich zum Glück und versuchte ihm irgendwie den Unterschied von diesem Frühstück zu einem Frühstück in einem 5 Sternehotel zu erklären. Es gelang mir nicht wirklich, denke ich.

Und das Beste – es war völlig egal! denn das hier war sein 5 * Hotel & das Frühstück wie der Himmel auf Erden.

Ich dachte den ganzen Tag über diesen Morgen nach und auch wenn ich erst traurig war, so wandelte sich dieses Gefühl im Laufe des Tages.

Alles was wir gemeinsam erlebten war neu für ihn. Für mich auch, keine Frage, aber für ihn hatte es eine ganz andere Bedeutung…..

Er bedankt sich bei mir, jedesmal wenn wir kochen, gemeinsam essen, Freunde treffen, einkaufen.

Es ist ein neues Gefühl für mich, jemanden an der Seite zu haben, der für Alles dankbar ist und nichts als Selbstverständlich erachtet….

Er respektiert jeden und spricht niemals schlecht über andere Menschen. Ich lerne so viel von ihm, mehr wahrscheinlich, als er von mir.

Sei dankbar für das, was Du hast!

Ich bin dankbar für Ihn und dafür, was er mir jeden Tag gibt, denn das ist so viel! Liebe, Treue, Ehrlichkeit, Humor – all das ist mit nichts auf der Welt zu bezahlen – Danke ♥

Wofür bist Du dankbar?

Erzähl mir Deine “Ich bin Dankbar für – Geschichte”

Responses

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

+