FacebookTwitterGoogleVkontakteTumblrStumbleUponLinkedInRedditPinterestPocketDiggDeliciousOdnoklassnikiEmail this pagePrint this pageWhatsapp

Liebe Bloggerherzen, ich habe Euch via Instagram einen Artikel versprochen zum Thema Blog Hater – Tum. Habt auch Ihr dieses schon erlebt? Das sind insbesondere immer die Menschen, die ständig Eure Blogartikel kritisieren. Diejenigen, die  – auch wenn vieles gut ist- immer noch das einzelne, das kleinste Haar in der Suppe suchen… und vor allem: finden !

Was dann kommt ist klar: Schön öffentlich angreifen.

Nicht, dass sich Blog Hater hinsetzen, Ihren Gedanken freien Lauf lassen – und dann privat nur an den entsprechenden Blogger/die Bloggerin- also den Addressaten selbst- eine schöne, schlichte E-Mail verfassen voller Kritik. Dass der Blogger/die Bloggerin einfach die Chance hat etwas nachzu-bessern oder sich Gedanken über seine Schreibe/sich selbst zum Blog Thema zu machen. Auch ich habe schon (unbewußt) Shitstorms erschaffen- vor allem wenn man Reichweite besitzt. Aber die Blog Hater schreiben Dir keine E-Mail!

Nein: Echte Blog Hater brauchen (!) die öffentliche Bühne. Müssen Kritik öffentlich äußern – damit jeder mitlesen kann was er/sie für eine tolle Meinung hat. Sich im Anschluss dann von anderen negativ bestärkt wissen -das tut Ihrem Ego gut. Genau das ist ein Blog Hater ! 

Aber: Warum machen die das eigentlich diese Blog Hater ? Hier mein kleiner, aber feiner Rundumschlag- Bloggerherz-Artikel dazu und einiges Hintergrundwissen aus mittlerweile 7 Jahren erlebter Blogger-Zeit für Euch liebe Herzen 🙂

Blog Hater hat man eigentlich immer. Gleich zu Beginn schon.

Denn: Ihr schreibt nicht für Euch ganz allein im stillen Kämmerlein; sondern Ihr publiziert nach draußen! Man kann sich ja schon an kleinen Postings auf Facebook stoßen und einen ordentlichen Shitstorm für Äußerungen einfahren (das ist sogar ganz leicht zu schaffen- psychologisch ganz einfach)- als Blogger/in jedoch kämpft Ihr mit einem noch viel weiter offen-stehendem Visier & Ihr seid demnach viel viel verletzbarer!

Ich will Euch auch sagen, warum Blog Hater es so leicht haben Euch manchmal empfindlich mit Ihren blöden Kommentaren zu „treffen“: 

  • Die Blogartikel sind länger als die kurzweiligen Facebook-Postings, die dann wieder in der Masse der anderen untergehen.
  • Ist ein Blogartikel oder eine Meinung erst einmal publiziert, kann man eigentlich immer irgendwo etwas darin finden, mit dem man nicht so gemein/ einverstanden bzw. einig ist: Der Text ist lang -> „Da findet sich doch was.“
  • Das geschriebene auf dem Blog- das bleibt! Ständig abrufbar – und damit lesbar und kritisierbar.
  • Die Mühe und der Zeitaufwand um einen gut geführten Blog ist größer – mehr Zeitaufwand, mehr Verletzlichkeit.
  • Ihr habt selbst Erwartungen wie gut der Artikel bei den Menschen da draußen ankommt

Damit will ich sagen: Die Angriffsfläche ist für die Angreifer größer & die Empfindsamkeit von Euch höher (weil Ihr – meistens zumindest- so viel Arbeit in Eure Blogartikel – Werke steckt).

Ein weiteres Faktum: Die meisten Menschen vertragen Kritik – nicht! Ich mache jenes einfach mal fairerweise bei mir selbst fest als Beispiel:

Ich habe dieses Bloggerherz hier über 4 Monate aufgebaut; viel investiert (Geld & hunderte Arbeitsstunden), verlinkt, geworben, selbst geschrieben (30 Artikel von den Ü300 hier?), Blogger-Relations aufgebaut, immer wieder alles schöner und besser gemacht (technisch wie visuell- das hört übrigens auch nie auf, sich als Blogger darin immer weiter-zu-entwickeln und der Blog mit einem über die Jahre), die Datenbank gepflegt, geupdatet, den Benutzern/Mitgliedern geholfen, immer lieb Fragen beantwortet, Erklärvideos für Euch auf Youtube gedreht…. – und zeitgleich noch drüben im Freizeitcafe Blog geschrieben und mich als Blogger sozial engagiert

Vollzeit Blogger halt. Mit Leidenschaft. Mit Herz. Gerade für und vor allem mit Euch. Ich mache das wirklich gerne! Vor allem mit den Blogger Interviews:

Ist doch super schön zu erfahren, warum andere Menschen bloggen. Ist doch klasse, dass man das Gesicht hinter dem Blog einmal kennenlernt. Ist doch schön, dass man bis zum Endergebnis vom Interview mehrmals kommuniziert hat & sich womöglich auf einem unserer bald folgenden Bloggerherz Bloggertreffen wieder-sieht… und und und – ich könnte noch tausend Vorteile hier herunter-rattern! Alles ist gratis, geht durch meine Reichweite- d.h. durch alle Kanäle des Freizeitcafe und Bloggerherz (auch kostenlos!) Was BITTE –  kann man daran haten? 

Dann aber kommen Menschen (erst kürzlich beim Facebook Interview-Aufruf)irgendwann auf einen Link von Dir & wettern dann eifrig los (manchmal erscheint es mir wie ein Massen-Sport):

„Du hast kein Design“,

„die Webseite sieht total zerschossen aus“,

„die Webseite ist zu lahm“,

„ich schreibe keinen Content auf fremden Seiten“,

„mit Dir will ich keine Kooperation“….

….. bis hin zu Beschimpfungen, die ich hier nicht abbilden will – bei denen ich mich manchmal ernsthaft frage:

Was hat dieser Mensch eigentlich selbst für ein Problem? Worin liegt dieses Problem begründet? In mir? In meiner Außenwirkung? Darin, dass ich Erfolg mit dem bloggen habe? Ist der Artikel oder die Plattform /mein Blog, meine Schreibe wirklich so schlecht, obwohl ich soviel Herzblut darin investiert habe, sollte ich womöglich alles noch einmal überdenken und aufhören zu schreiben?…..STOPP!!!!!

Blog Hater – na und? Ich blogge trotzdem weiter? I´ve got my love glasses on : -)

Spätestens jetzt hör auf: Durchbreche diese negative Gedankenspirale, die Dich nur runter-zieht. Du denkst zuviel über etwas nach, worüber es sich nicht lohnt überhaupt nachzudenken! Deine Gedanken sind zu wertvoll- und Deine Zeit auch! 

Du machst Dir über einen Menschen/ja eigentlich „Pannekopp“ so viele Gedanken, der kurz mal 10 Sekunden zum ersten Mal auf Deiner Seite/ Deinem Blog war? 

Einem der vorschnell urteilt. Einem wömöglich, der nie gebloggt hat oder gar schreiben kann/womöglich dies überhaupt einmal anfangen will. Einem, der vielleicht heute einen schlechten Tag hat – einfach mal bei Facebook seinen Frust rausläßt an Dir (oft natürlich unberechtigterweise)- und morgen womöglich von seinem verletzten Tun anderen Gegenüber einfach nicht mehr die Bohne weiß…

Lass diesen Menschen liegen- links liegen. Antworte nett und freundlich auf seine dummen Kommentare. Dabei aber immer so bestimmt und erhaben, dass er/sie merkt, dass es Dich NICHT verletzt. Auch wenn es das tut: Geb ihm/ihr kein Oberwasser, dass der Shitstorm noch weiter in Gang kommt. Bleibe ruhig, besonnen und antworte immer gelassen/verständnisvoll (auch wenn es schwer fällt; Du musst Deine Gefühlsebene hier öffentlich im Griff haben, damit es kein Wasser auf seine „negative Mühle“ gibt).

Bei berechtigter Kritik sei ebenfalls freundlich, bedanke Dich dafür, dass Fehler aufgezeigt wurden- argumentiere bestmöglich, dass ein jeder Fehler macht und dass dies menschlich sei (bessere dann aber auch aus!).

Auch ich sehe hier und da im Bloggerherz noch ganz viel Verbesserungspotential (eigentlich immer). Aber die Zeit und die Fleiß-Arbeit daran, wird das schrittweise noch besser gestalten. Diese Zeit muss man sich und anderen auch geben. Punkt, aus, fertig.

In allem gilt:

Zeige, dass Du drüber stehst. Lobe den Blog Hater für seine Verbesserungs-Vorschläge und frage ihn oder sie (auch öffentlich), ob er/sie eine Webseite oder Blog betreibt, auf dem alles besser und fehlerfrei ist. Du suchst noch nach Vorbildern, von denen Du lernen kannst…

Meistens kommt dann nichts mehr- die Luft und die negativ aufgeladene Stimmung wurde freundlich in eine Frage an den Hater umgewandelt. Dieser reagiert nicht mehr, weiss das nicht zu wechseln. Hat dem nichts entgegen-zu-setzen. Ruhe kehrt ein. Und Ruhe braucht man zum arbeiten wie zum bloggen auch! Die eigentliche Kunst beim bloggen ist es, sich zu motiveren und durchzuhalten. Wenn man etwas mit Liebe macht und gerne, sollte man immer daran festhalten.

Deeskalieren von Blog Hatern will gerlernt sein! Was Du tun musst: Bleib Dir treu! 

Sei Du immer respektvoll. Und wenn es einfach nicht mehr geht, hast Du immernoch die Möglichkeit des „entfreundens“, des „blockierens“ oder der „Meldung an Facebook“ wenn man beschimpft wird. Einige Blog Hater vergessen einfach, dass Facebook kein rechtsfreier Raum ist. Auch wenn Facebook sich schwer tut, dies zu unterbinden, kannst Du Dein Recht jederzeit einfordern und auch zur Not eine reale Anzeige erstatten.

Noch etwas zur Psychologie dieser Blog Hater: 

Niemals würden diese einen Menschen so in der Realität angehen – hier bei Facebook können sie sich „scheinbar anonym“  hinter Ihrem Bildschirm verstecken.

Kein schöner Charakterzug oder eine gelungene Erziehung wenn Ihr mich fragt. Ich habe von meinen Eltern gelernt, höflich und respektvoll – auch mit anders denkenden – umzugehen. Natürlich auch bestimmt seine Ziele durchzusetzen- aber dabei auch möglichst niemand zu beleidigen oder zu verletzen. Klar- manchmal bleibt dies (traurigerweise & vor allem im Beziehungen) nicht aus. Man kann sich aber jederzeit bessern, mal über sich selbst nachdenken und sich weiter-entwickeln.

Auch sollte man wissen: Meinungen, Wünsche und Ansprüche gehen oft auseinander. Und das ist auch gut so und kann man nicht ändern. Dem einen gefällt es, dem anderen wieder nicht. Die einen werden Fans, die anderen gleichgültig und abonnieren nicht mehr, wieder andere loben und huldigen jede (auch manchmal noch so schlechten Artikel) den die Bloggerin/der Blogger da draußen auf die Menschheit los-lässt und/oder mal wieder verzapft hat.

Beim bloggen ist es wie bei der Musik: Bloggen ist Geschmackssache! Die eine hört gerne Robbie Williams- der andere lieber Michael Jackson. Manchmal auch beides oder ganz anderes. Das Leben und die Blogging Welt/die Interessen sind vielfältig. Und hier im Bloggerherz könnt Ihr eben- durch Eure dargebotenen neuen Artikel oder Interviews liebe Bloggerherzen- genau in die Blogger Welt reinschnuppern/tolle Autoren und Blogger/innen finden, die Euch (bestenfalls) über Jahre die liebsten werden & die Ihr gerne lest! 

Natürlich sollte man (bestenfalls) einen guten Schreib-Stil haben, möglichst Rechtschreibfehler vermeiden, sich mit der Grammatik anfreunden… auch diese Liste ist lang.

Ich habe jedenfalls mittlerweile ein dickes Blogger- Fell erworben wenn es um diese (logischerweise mit dem Erfolg steigenden) Blog-Hater geht – und reagiere relativ gelassen auf solche Menschen, die einem nichts gönnen- weil ich mittlerweile weiß, was ich liebe, was ich tue und wie gerne ich schreibe. Auch für Euch. 

Deshalb ist zum Beispiel auch dieser Artikel hier soeben wieder sehr lang ausgefallen 🙂

Mir liegt aber neben diesem Anti-Blog-Hatertum und dass Ihr Euch „kunstvoll und möglichst lieb/mit Hintergrund-Verständnis um deren arme Psychologie“ dagegen wehren sollt, noch etwas anderes auf der Blogger-Seele:

Die Zeit der Ignoranz gegen Blogger/innen und dass diese falsch dargestellt werden- sollte vorbei sein! Denkt Ihr nicht auch? 

Ich habe ein konkretes Beispiel. Vorgestern sah ich auf RTL2 aus Blogger-Interesse eine (nun tägliche!) Sendung namens MJUNIK  (immer Abends)- mit Hashtag #mjunik oder #mjunikgirls .

Der Sender stellte die lieben Mädels als „ach so erfolgreiche Bloggerinnen“ mit Ihren 21 Lenzen dar.

Leider sah ich nur niemand in dieser neuartigen (und höchst oberflächlichen) Show jemals am Schreibtisch sitzen beim „schreiben“ am eigenen Blog. Wollen die uns verarschen?

Das alles rief ein großes Fragezeichen in mir hervor: Ich fühlte mich in meiner Blogger-Ehre regelrecht gekränkt. Das sollen echte Blogger sein? Nicht wirklich! Ich musste meine Meinung kundtun! Nicht haten- aber nach-fragen! 

Also fragte ich dort direkt bei den Mädels im Livestream nach, ob eine von ihnen auch wirklich #bloggt ; also bloggen = schreiben tut. Hier einer von meinen Screenshots dazu:

 

Die kuriose LIVE- Antwort darauf war: Ja, eine von uns!

Style Routlette … würde die Seite heißen. Okay…ich schaute nach: Was ich fand war einfach nur ein Verweis auf Blogwalk. Blogwalk ist eine komplett werbefinanzierte Plattform mit riesigem TV Budget dahinter; also kein eigener Blog einer einzelnen Bloggerin jahrelang in Schweiß und Tränen aufgebaut. Anscheinend ist man mit „komplettem Blog“ dorthin umgezogen – so lautet zumindest die Erklärung.

Achja, Märchen schreibt die Zeit… also den „früheren“ Blog will ich gerne mal sehen und mit Analyse-Programmen durchleuchten

Und woher die vielen hundert- tausenden Follower ohne wirklich große Schreibarbeit einfach so herkommen- förmlich aus dem Nichts- ja darüber hatte ich hier schon einen Artikel verfasst: Vom Lug und Trug der Instagram Stars. Höchst mysteriös also 🙂

Ich habe nur eine BITTE , damit die Menschen da draußen Blogger/innen NICHT falsch einordnen aus Unwissenheit:

Lieber Sender und liebe Darsteller: Wenn Ihr nicht schreibt, sondern „nur Fotos“ macht (das machen Blogger/innen übrigens auch sehr sehr gut- als bestes Beispiel Andy Sparkles hier im Interview- mit der Schwester als Fotografin) oder „nur modelt“- oder nur „vloggt“-> Videos dreht, dann nennt Euch auch BITTE BITTE nicht öffentlich Bloggerinnen! Denn genau das seid IHR NICHT! 

2 von den Ladies haben nämlich genau das im Profil stehen- schreiben aber null! Verrückte Welt wenn Ihr mich fragt! Und DAS darf man kritisieren, denn:

  • Blogger stecken enorm viel Arbeit und Zeit in Ihre Texte und Fotos und Videos- sie machen ALLES!
  • Follower und Fans kommen nicht über Nacht (oder weil ein TV Sender mal eben ein paar 21- jährige Girlies pushed)
  • Bloggen ist ein Handwerk, was man schrittweise erlernen muss, ebenso wie gute Fotografie
  • Als Blogger/in ist man ein Multi-Talent
  • Blogger sind toll
  • Blogger sind herzlich
  • Blogger sind Kämpfer und Weiter-Entwickler, immerzu am schreiben!

Blogger, die schreiben, nur die sind echt! So etwas nennt man Berufs- oder Hobby-Ehre! Die sollte man bewahren und dafür kämpfen, dass uns keiner so falsch deklariert! Hoffentlich versteht Ihr, warum ich mich so über diese „schlechte“ Vor-Führung unseres „Blogger-Standes“ dort so aufgeregt habe! Das Blogger-Sein muss man sich meiner Meinung nach immer erst durch viel Schreib-Arbeit und Mühe verdienen. Und wenn nicht: Werde auch ich (irgendwann) zum freundlichen Hater und hate RTL 2 und Co mal so richtig ! 🙂 

Jetzt Ihr liebe Blogger-innen vom Bloggerherz: Habt auch Ihr schon Erfahrungen mit Hatern gesammelt? Dann starte ich nun hiermit unsere aller-erste Blogparade mit dem Thema:

Blog- Hater: Na und? Ich blogge trotzdem weiter!

Lasst Euch dazu einen Artikel auf Eurem Blog mit Euren Erfahrungswerten einfallen! Ende August werde ich hier die besten Artikel verlinken und ganz groß promoten (jeden einzelnen davon!).

Der Ablauf einer Blogparade sieht immer wie folgt aus:

  1. Schreibt Euren Blogartikel zum Thema Blog- Hater: Na und? Ich blogge trotzdem weiter! 
  2. Nennt uns den Link hier unter diesem Hater-Artikel hier via Kommentar, damit wir wissen, dass Du teilgenommen hast.
  3. Ende August werden ALLE Teilnehmer dann hier extra gepushed in Ihren Blogbesucher-Zahlen von mir.

Das wars! Euch einen wunderbaren Mittwoch-Abend liebe Bloggerherzen! Morgen werden hier wieder fleissig Interviews eingestellt (ist ja irre, wie viele sich hier bewerben bei mir). Bin echt dankbar darüber! DANKE an Euch! 

Responses

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

+